Schlagwort-Archiv: Papstaudienz

Ministrantenwallfahrt nach Rom

Dienstag, 17. Mai, 7.37 Uhr: „Warum schreien die da draußen jetzt schon so rum! Wir haben doch noch über eine Stunde bis zum Frühstück … oohhh shit!“

Erster Tag in Rom und schon um eine Stunde verschlafen. Geht ja schon mal gut los, aber trotzdem haben wir es bis um 8 Uhr in den Speisesaal geschafft – Gott weiß, wie – und sind pünktlich in die Innenstadt aufgebrochen. Trotz einem anfänglichen Tropensturm war die Stimmung super und als wir ankamen, haben die Ersten schon wieder ihre Pullis ausgezogen und die Sonnencreme ausgepackt.
Was bei allen Verwunderung ausgelöst hat, waren die große Anzahl an Militär und Wachen, die an allen Touristenattraktionen postiert waren.

In der Lateranbasilika haben wir die heilige Pforte, die zum Jahr der Barmherzigkeit geöffnet ist, durchschritten. Auf dem Weg zum Kolosseum schauten wir zum Beispiel schnell im Baptisterium und der heiligen Stiege vorbei. Dank gekonnter Vorbereitung lief das alles rund.

Nach unserm Gewaltmarsch durchs Antike Rom, ging allmählich das Gejammer los, also suchten wir nach einer Pizzaria. Im „Pasterito“ haben wir schließlich – dem Verhandlungsgeschick der Betreuer zu verdanken – ein komplettes Menü bekommen und konnten uns, erschlagen von Essen, noch ein bisschen ausruhen.

Eine Stunde später ging es dann schon wieder weiter, zuerst Richtung Trevi-Brunnen, später zur Spannischen Treppe, die aber zu unserer großen Enttäuschung wegen Renovierungsarbeiten geschlossen war.
Von dort aus haben wir uns fix und fertig, teilweise mit Sonnenbrand  auf den Weg zum Treffpunkt mit den Bussen gemacht. Unser Busfahrer – besser als jedes Navi – hat uns ruck zuck zurück ins Fraterna Domus gebracht, wo schon wieder der nächste Essensberg auf uns wartete. Daher von unserer Seite „Buon` appettito e buona serata“.

Eichstätter Ministranten in Rom. Foto: Matthias Chloupek
Eichstätter Ministranten in Rom. Foto: Matthias Chloupek

Mittwoch, 18. Mai, 5.45 Uhr: Müde aber ausnahmsweise pünktlich sind wir heute aufgestanden, um rechtzeitig zur Papstaudienz auf den Petersplatz zu starten – dank unserm Busfahrer waren wir natürlich wieder die Ersten.

Vorbei an den Sicherheitskontrollen und der Schweizer Garde waren wir überpünktlich innerhalb der Absperrungen. Die Glücklichen unter uns ergatterten Plätze, an denen der Papst teilweise direkt vorbeigefahren ist. Unsere Musiker haben dafür gesorgt, dass der ganze Rest die Eichstätter mindestens akustisch bemerkte und hoben die Stimmung.

Nach der Audienz, vorangetrieben durch einen Bärenhunger, sind alle mit den Bussen in Richtung Ostia gefahren und haben zusammen gegessen. VIP-mäßig an einem Privatstrand konnten wir die Sonne genießen. Mehr oder weniger freiwillig 😉 sind die meisten auch ins Meer gegangen und haben den Nachmittag entspannt genossen.
Bei der Rückfahrt ins Fraterna Domus war die Stimmung am Brodeln und bei den letzten Bierzeltliedern gab jeder sein Bestes. Nach der Busfahrt kannte auch wirklich der Letzte den „Birnbam auf da Au“ und Jubel, Jubel (Grüße an Peter) gab es beim Essen, nach dem Motto „la dolce vita“, zum Abschluss noch Eis. Wirklich müde aber glücklich und satt bis zum Anschlag hat für uns heute der Abend geendet.

Sarah Wilke (links) und Theresa Stark. Foto: Matthias Chloupek
Sarah Wilke (links) und Theresa Stark. Foto: Matthias Chloupek

Begeistert, bereichert, bestärkt: Eindrücke von der Romwallfahrt der Ministranten aus dem Bistum Eichstätt