Dobrý den aus Tschechien

Nun bin ich seit einer guten Woche in Tschechien, um mein Praxissemester zu absolvieren. Nach einer neunstündigen Reise von Würzburg über Leipzig nach Dresden und von dort aus über die Grenze nach Usti nad Labem bin ich um 14.11 Uhr in meiner Wahlheimat für die nächsten fünf Monate angekommen. Eigentlich sollte ich von einem tschechischen Studenten, der mir dann die Stadt und mein Schlafquartier zeigt, abgeholt werden, was allerdings nicht geklappt hat. Also habe ich mich allein zu meinem Wohnheim „durchgekämpft“ und dort mit Händen und Füßen erklärt, dass ich hier ein Zimmer reserviert hatte.

leitmeritz1
Hauptbahnhof in Usti nad Labem. Foto: Maximilian Behr

Nachdem ich meine Sachen auf mein Zimmer gebracht und kurz ausgeruht hatte, habe ich dann eine kleine Erkundungstour gestartet und mich nach einer Einkaufsmöglichkeit umgesehen. Ich wurde bei einem Kaufland fündig, der unter anderem auch deutsche Produkte anbietet. Das hat insofern Vorteile, als dass ich auch verstehe, was ich esse. Den Samstag und Sonntag verbrachte ich ebenfalls mit Stadterkundungen. Ungeduldig erwartete ich den Montag, an dem offiziell das Praxissemester bei der Charita Litomerice beginnen sollte, der Caritas in Leitmeritz.

leitmeritz2
Ausblick auf der Fahrt nach Usti. Foto: Maximilan Behr

Mit Roman, meinem Praxisanleiter, hatte ich vereinbart, um 10.15 Uhr in Litomerice Mesto am Bahnhof zu sein, wo ich von ihm und einer Kollegin abgeholt wurde. Gemeinsam fuhren wird zum Büro, wo mich Roman allen vorstellte und mir die örtlichen Gegebenheiten vorstellte. Die Charita befindet sich in einem Neubau, der im vergangenen Jahr bezogen wurde und Roman zeigte mir nicht ohne Stolz die Beratungszimmer und Büros.

leitmeritz3
Der Neubau der Charita. Foto: Maximilian Behr

Die Woche über durfte ich ihn in verschiedene Einrichtungen und auch nach Prag begleiten und mir verschiedene Arbeitsgebiete innerhalb der Charita anschauen. Ein Großteil meiner Arbeit wird sicherlich die Hilfe bei der Auswertung der geleisteten Hochwasserhilfe 2013 sein. Am Dienstag geht es erneut nach Prag in den Hauptsitz der Charita national und ich werde wohl auch einige Tage im Bereich der Field Social Work verbringen.

Soviel von dieser Stelle, liebe Grüße in die Heimat und einen guten Wochenstart!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.