Alle Beiträge von Belmond Charles Dadzie

Belmond Charles Dadzie, ist Vizepräsident von Cosra, der Partnerschaftsgruppe des AK Ghana im BDKJ Eichstätt.

Ghana: Fußball bringt alle zusammen

Fußball spielt in vielen Ländern eine große Rolle – da ist Ghana keine Ausnahme. Ich möchte euch nun zeigen, welche Bedeutung Fußball in Ghana hat.
Fußball sorgt für den Zusammenhalt unter Gleichaltrigen. Während der Spiele in der ersten Liga in Ghana, Ligaspielen zwischen verschiedenen europäischen Ländern, Champions-League-Spielen und Weltmeisterschaften der U17, U21 oder U23 und älteren Teams treffen sich zum Public Viewing. Zusammen schauen sie sich die Spiele an und diskutieren darüber. Die jetzige Fußballweltmeisterschaft in Brasilien schauen sich viele auf großen Leinwänden gemeinsam an. Viele mögen das lieber als die Spiele alleine im Wohnzimmer zu verfolgen.

Es ist auch eine Art, den Alltagsstress zu vergessen. So lange sie über Fußball sprechen, darüber diskutieren, welches Team oder welches Land gewinnt oder verliert und die ärgern, deren Teams das vorherige Spiel verloren haben, vergessen sie ihre anderen Probleme.

Außerdem stärkt das den Zusammenhalt der Ghanaer. In Fußballzeiten sind wir alle eins, es gibt keine Unterschiede. Jedes Mal wenn Ghana spielt herrscht Eintracht in den Familien, Haushalten, Kirchen und Schulen, wenn das Team unterstützt wird. Sogar in der Folge von politischen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen gibt es keine politische Kluft, Diskussionen oder Verunglimpfungen wenn Ghana ein Turnier spielt.

Fußball in Ghana verbessert einigen Ghanaern ihr Einkommen und die Lebensgrundlage. Ghanaische Fußballfans mögen es, Trikots von ghanaischen Teams, zum Beispiel Acrra Hearts of Oak oder Kumasi Asante Kotoko, europäischen Teams wie FC Barcelona, Manchester United oder Bayern München oder von Ländern wie Deutschland, England oder Ghana zu tragen – egal, ob gerade Fußballsaison ist, oder nicht. Daher werden Menschen gebraucht die die Trikots importieren oder herstellen und verkaufen. Die Verkäufer der Trikots und anderer Ausrüstung haben viel verdient als Ghana 2008 den Africa Cup of Nations veranstaltet hat, 2006 an der WM in Deutschland teilgenommen hat und 2010 in Südafrika. Genauso ist es bei der gerade laufenden WM in Brasilien.
Weitere Spuren hinterlässt der Fußball durch die renovierten Stadien – dort wird nicht nur gespielt, es finden auch Events wie Konzerte, Musikshows und Boxkämpfe statt. Zum Beispiel hat das Spiel von Ghana gegen Nigeria beim Africa Cup 2008 dazu geführt, dass die Stadien in Accra und Baba Yara renoviert wurden und die Stadien in Tamale und Asipong neu gebaut wurden.

Ich will auch erwähnen, dass die ghanaischen Familien vom Erfolg der Fußballer profitieren. Den Kernfamilien von professionellen Fußballspielern geht es gut. Das führt dazu, dass Familien mit fußballerisch talentierten Kindern sie darin unterstützen, noch besser zu spielen – das war früher nicht der Fall.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass Fußball die Leidenschaft der Nation geworden ist. Ghanaer sind so interessiert in Fußball, dass jeder zum Trainer zu werden scheint, wenn die Nationalmannschaft spielt. Vom Kind bis zum Erwachsenen, egal ob Mann oder Frau, jeder wird verrückt wenn Ghana ein Spiel gewinnt und sehr traurig, wenn die Mannschaft verliert. Bei einem Sieg spricht niemand über Fehler, aber bei einer Niederlage werden die Spieler und der Trainer stark kritisiert und gesagt, was sie hätten besser machen sollen.

Fußball wird von Kleinkindern bis zu Erwachsenen gespielt, von Frauen und Männern. Früher waren es nur Männer die in höheren Ligen spielten. Früher wollten Eltern auch nicht, dass ihre Kinder die Schule vernachlässigten, um Fußball zu spielen. Heute beschweren sich die Eltern darüber nicht. Die Einführung der „Milo Soccer Competition“ für weiterführende Schulen und von Fußballakademien macht es Schülern möglich, gleichzeitig zu lernen und zu trainieren.

Es ist eine Freude und ein Privileg, Weltmeisterschaftsspiele zu schauen – die wichtigsten Fußballspiele der Welt. Die WM in Brasilien ist bisher voller Überraschungen und wird es weiter sein. Überraschend war es zum Beispiel, dass Costa Rica Uruquay geschlagen hat, die Niederlande Spanien 5:1 und das frühe Aus für Spanien. Beim Sieg von Costa Rica gegen Uruguay 3:1 waren die Ghanaer so glücklich, weil sie daran dachten wie Suarez in Südafrika dafür gesorgt hatte, dass Ghana das Halbfinale nicht erreicht.

A propos Überraschungen – am Samstag werden wir die Welt überraschen, wenn Ghana punktet oder Deutschland das erste Mal schlägt. Bisher habt ihr uns geschlagen, wenn sich die Möglichkeit ergeben hat – jetzt sind wir dran. Wir freuen uns auf ein gutes Spiel und es stärkt uns – die Mitglieder des AK Ghana und Cosra – in unserer Partnerschaft und Freundschaft. Schreibt uns eure Kommentare nach dem Spiel, dann sagen wir euch, wie wir es gesehen haben!

Text:Belmond Charles Dadzie, Vizepräsident von Cosra (Partnerschaftsgruppe vom AK Ghana des BDKJ-Eichstätt. Original in Englisch, Übersetzung: Anika Taiber, Stabsstelle Medien- und Öffentlichkeitsarbeit des Bistums Eichstätt)